Barrierefreie Bedienung

  1. Zum Inhalt der Seite springen (Accesskey 5)
  2. Zu den Einstellungen für Schriftgrösse und Farbkontraste springen (Accesskey 4)
  3. Zur Suche springen (Accesskey 7)
  4. Zur Hauptnavigation der Seite springen (Accesskey 8)
  5. Zur Metanavigation springen (Accesskey 9)
Platzhalter

Wasser ist Leben.

Team

Um das Lebensmittel Nummer 1 jederzeit und in einwandfreier Qualität den Wiener Neustädtern sowie einige Nachbargemeinden nach Hause zu liefern, beschäftigen die Wasserwerke Wiener Neustadt insgesamt 17 Mitarbeiter. Zu den ständigen Aufgaben der Mitarbeiter gehören neben der Erneuerung sowie der Neuverlegung des Rohrnetzes die ständige Qualitätskontrolle, die Pflege der Brunnenanlagen, die Zählerablesungen und der gesetzlich vorgeschriebene Zählertausch. Durch die laufend durchgeführte Rohrnetz- und Schieberwartung können die Rohrnetzverluste deutlich unter 10 % gehalten werden. Dies stellt österreichweit einen Spitzenwert dar.

Team Wr. Neustadt neu

Oberstes Gebot für Betriebsleiter Ing. Erwin Müllner und Wassermeister Manfred Becker ist die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit. Eine moderne und auf dem letzten Stand der Technik stehende Schaltanlage ermöglicht eine andauernde Überwachung der Betriebszustände und für den Fall der Fälle steht ein Störungsdienst rund um die Uhr zur Verfügung, der über die Telefonnummer des Rathauses verständigt werden kann. Da das Wasserwerk ein Teilbetrieb der WNSKS ist, kann sich Müllner zudem - dem Leitbild des Magistrates der Stadt folgend - Hilfsbereitschaft und Bereitschaft zur Kooperation vom gesamten Team der Wiener Neustädter Stadtwerke und Kommunal Service GmbH mit seinen rund 330 Mitarbeitern erwarten.

Erwin Müllner

In der Praxis hat es glücklicherweise bisher „nur" dazu geführt, die potenziellen Synergieeffekte zu nutzen und die Wirtschaftlichkeit zu stärken. Ing. Müllner schätzt die Prophylaxe. Leistungsvergleiche mit anderen Wasserversorgern wie im Rahmen des ÖVGW Benchmarking ermöglichen ihm, ständig zu lernen und durch ständige Modernisierung und Einsatz hochwertiger Materialien die Voraussetzungen zu schaffen, die Bevölkerung auch in einer fernen Zukunft mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser in ausreichender Menge zu versorgen.

nach oben