Barrierefreie Bedienung

  1. Zum Inhalt der Seite springen (Accesskey 5)
  2. Zu den Einstellungen für Schriftgrösse und Farbkontraste springen (Accesskey 4)
  3. Zur Suche springen (Accesskey 7)
  4. Zur Hauptnavigation der Seite springen (Accesskey 8)
  5. Zur Metanavigation springen (Accesskey 9)
Platzhalter

Wasser ist Leben.

Daten und Fakten

Um im dritten Millenium allen Bürgern zu jeder Zeit Trinkwasser in ausreichender Menge und einwandfreier Qualität zur Verfügung stellen zu können hat die Tiroler Stadtgemeinde über 100 Jahre harte Arbeit geleistet. Die erste Kufsteiner Wasserleitung kostete vor dem 1. Weltkrieg 417.000 Kronen, nach heutigem Geld rund 3 Millionen Euro; hier sieht man, was für ein respektables Projekt in Gang gebracht wurde! Die Entwicklung der Kufsteiner Wasserversorgung ging unermüdlich weiter, um die Wasserqualität und Versorgungssicherheit zu erhöhen.

WW Kufstein Daten 1

Und die Bilanz der letzten 10 Jahren sieht beeindruckend aus: Bau einer UV - Entkeimungsanlage für die Karstquelle, Verlegung von ca. 7 km Ringleitung, um im Stadtnetz den Druck zu auszugleichen, Bau eines Trinkwasserspeichers mit einem Fassungsvermögen von 6000m3 als Ausfallsreserve für 1,5 Tage, Generalsanierung des 1974 gebauten Tiefbrunnens und last but not least die letzte große Investition im Wasserwerk die Sanierung der 1894 in Betrieb genommenen 3km langen betonierten Quellausleitung. Mit all diesen Maßnahmen ist die Wasserversorgung für Kufstein für die Zukunft und auch für Notsituationen gesichert. Mit der Inbetriebnahme der neuen Fürhölzlbrunnen ist Kufsteins Wasserversorgung tatsächlich ein Quantensprung gelungen. Die Stadt ist nicht mehr ausschließlich auf das Kaisertalwasser angewiesen und steht auf einem soliden „zweiten Bein" da beide Wasserspender die gesamte Wasserversorgung unabhängig voneinander übernehmen können. Das Ende dieser langen Geschichte ist wahrscheinlich nicht in Sicht, eine Verschnaufpause steht allerdings bevor. Eines wurde aber ausdrücklich bewiesen: Wirtschaftlichkeit, Effizienz und die lange Sicht öffentlicher Betriebe sind kein Widerspruch und haben in Kufstein Tradition, betont Reinhard Senfter. „ Schon vor der Gründung der Stadtwerke Kufstein Gesellschaft mbH war der Wasserpreis kostendeckend, d.h. die Finanzierung sämtlicher Aufwendungen erfolgte ausschließlich durch die Einnahmen aus Wasserbezugs-, Wasserzähler- und Anschlussgebühren". Mit der neuen Struktur wurden die Stadtwerke zwar privatisiert, einziger Gesellschafter ist allerdings die Stadtgemeinde Kufstein, die optimistisch in die (Wasser-) Zukunft blickt!

WW Kufstein Daten 2

Versorgte Bewohner:

15.754

Hausanschlüsse:

1.900

Versorgungsfläche:

7,95 km2

Brunnen:

1 Tiefbrunnen

Quelle:

1

Gesamtförderung/Jahr:

1.325.534 m³

Maximale Tagesförderung:

6.000 m³

Minimale Tagesförderung:

3000 m³

Anzahl Wasserbehälter:

5

Fassungsvermögen:

6070 m³

Drucksteigerunganlagen:

1 Pumpstationen

Länge der Transport- und Versorgungsleitungen:

80,5

Hydranten:

263 Stück

Anschlussgrad:

98 %

Wasserhärte:

7,5 - 8,5 °dH (deutscher Härtegrad)

nach oben